Auf der Suche nach einem erfüllenderen Job finden sich viele Menschen sehr schnell ziellos auf diversen Jobplattformen wieder. Du gleichst deine bisherigen Erfahrungen und Kompetenzen mit dem ab, was andere Menschen in ihre Stellenanzeigen schreiben.

Und wunderst dich auch nach dem dritten Jobwechsel, warum du immer noch nicht glücklicher bist?

Im Folgenden erklären wir dir, wie wir bei Aha Retreats vorgehen, um unsere Kunden in wenigen Monaten von einem planlosen und unzufriedenen Zustand zu einem Job führen, der zu ihren Stärken und Bedürfnissen passt und ihnen das richtige Umfeld bietet.

Der Design your Job and Life Kreislauf ist der Design Thinking Methode entlehnt, die als Innovations- und Kreativmethode dabei hilft, möglichst schnell und zielführend neue Produkte zu entwickeln, die der Kunde auch wirklich braucht. Und sie eignet sich hervorragend als Leitfaden für die berufliche Veränderung.

1. Verstehen deiner eigenen Person

Bevor du anfängst nach neuen Jobs zu suchen, musst du für dich selbst zunächst geklärt haben, was du überhaupt suchst. Die Antwort darauf findest du in deinen Stärken, Werten und Interessen.

Ein kurzes Aufschreiben reicht hier aber nicht. Es ist wichtig, dass du dich über einen gewissen Zeitraum hinweg wirklich intensiv mit dir selbst auseinander setzt. Beobachte dich am Alltag und schau ganz genau hin. Wann fühlst du dich bei Aufgaben/Menschen/Situationen besonders wohl – und wann eben nicht.

Versuche den Grund für das gute oder schlechte Gefühl benennen zu lernen.

  • Warum fühlst du dich bei deinem Kollegen Peter immer so genervt?
  • Warum kriegst du die Krise, wenn du schon wieder eine Exceltabelle auswerten sollst?
  • Warum findest du, dass alle viel zu ineffizient arbeiten?

Das klappt nicht von heute auf morgen, aber umso länger du dich mit diesen Fragen beschäftigst, umso klarer werden dir deine Bedürfnisse.

2. Inspiration

Im nächsten Schritt geht es darum, wieder kreativ zu werden und deinen Horizont für neue Möglichkeiten zu öffnen. Wir neigen dazu, in einem Tunnelblick festzustecken, der aus unserer Ausbildung oder unserem Studium, gefolgt von unserer beruflichen Erfahrung besteht.

Die Welt der Möglichkeiten ist aber viel größer. Beschäftige dich mit den Lebensläufen von anderen Menschen. Viele erfolgreiche Menschen haben eine große Kehrtwende hingelegt. Aber auch dein Nachbar oder ein Freund oder Marion und Steffi von Aha Retreats können als Inspiration dienen.



3. Mögliche Lebensentwürfe definieren

Wenn du nun genug Inspiration und neue Ideen gesammelt hast, geht es ans Formen von Lebensentwürfen. Ja, mehrere. Alles, was du in deinem Kopf zusammenspinnst, sollte in der Realität getestet werden.

Zunächst im Abgleich mit deinen Erkenntnissen aus dem ersten Schritt (Wer bin ich? Was brauche ich?). Entwickle daraufhin mögliche nächste Schritte, um deine Ideen im echten Leben antesten zu können. In kleinen Häppchen.

4. Testen! Testen! Testen!

Starte ein kleines Projekt. Veranstalte an einem Wochenende etwas, das zu deiner Idee passt. Such dir eine Art Praktikum (ja, das kann man auch mit 40 machen), lade jemanden aus deinem Interessenbereich zum Abendessen ein und löchere ihn mit Fragen, nimm dir 3 Wochen Urlaub und beschäftige dich nur mit der Idee, schreib ein Konzept für deine Idee.

Noch nicht um es wirklich umzusetzen, sondern nur um zu merken, wie es sich anfühlt. Wenn du für eine Idee ein Konzept oder einen Plan schreibst und sich das hauptsächlich anstrengend anfühlt, solltest du deine Idee hinterfragen.

Notiere dir genau, welche Erfahrungen du auch bei ganz kleinen Dingen während des Testens machst.

  • Was sagen sie dir?
  • Was lernst du daraus?
  • Wo musst du nochmal nachjustieren?

5. Mache einen realistischen Plan

Kommen wir zu dem Punkt, den die meisten für den schwierigsten halten – der Umsetzung. Wenn du dir für die ersten 4 Schritte wirklich ausgiebig Zeit genommen hast, ist dieser Schritt jedoch der leichteste. Forme aus allen Erkenntnissen aus den vorherigen Schritten einen Plan, der aus kleinen, gut erreichbaren Zwischenzielen besteht und mach dich auf den Weg.

Wichtig am Design your Life Kreislauf ist, dass er ein Kreislauf ist. Du bist damit nie komplett zu Ende. Deine Wünsche, Ziele und Bedürfnisse im Leben ändern sich kontinuierlich. Stelle also sicher, dass du immer wieder bei Schritt 1 einsteigst, um zu sehen, ob noch alles passt, wie es sollte. Und im Zweifel gehst du wie gehabt die restlichen Schritte durch.

Wenn du die 5 Schritte einmal durchlaufen hast, wirst du merken, dass es nicht nur leichter wird, sogar dass du Spaß daran finden wirst, hin und wieder an den kleinen Stellschrauben zu drehen und große, wunderbare Ergebnisse zu erzielen.

Wenn du dabei noch Hilfe brauchst, schau dir sehr gern unser kostenloses Webinar „Auf zum Traumjob“ von Aha Retreats an.
Oder falls du den kompletten Prozess mit unserer Hilfe durchlaufen möchtest, findest du hier alle Infos im Detail.

Ich bin seit über zehn Jahren selbständig als Coach und lebe das, was ich meinen Coaching-Kunden über Stärkenorientierung und Life-Design mit auf den Weg gegeben habe, auch begeistert selbst aus.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.