Lesezeit: 6 Minuten

Scanner
Persönlichkeiten lassen sich nicht einfach in einem Wort
umschreiben. Sie sind vor allem eines: Vielseitig! Doch leider
fühlen Scanner sich oft sowohl überfordert mit ihrer eigenen
Persönlichkeit als auch unterfordert im Beruf und Alltag.

Wie man als Scanner Persönlichkeit am besten damit umgehen kann und welche Tipps es für einen erfüllten Arbeitsalltag im Leben eines Scanners gibt, erfährst du in diesem Artikel.

Was
zeichnet Scanner Persönlichkeiten aus?

Scanner
Persönlichkeiten, das sind hochbegabte und vielseitig interessierte
Menschen mit unzähligen Leidenschaften, Ideen und Projekten.

Sie
‚scannen‘ dabei ständig den Möglichkeiten-Horizont ab und
nehmen alles auf, was für sie selbst wichtig und wissenswert ist.

Im
Gegensatz zu dem Taucher, der sich sein Leben lang auf ein oder zwei
Themen spezialisiert, sind Scanner-Persönlichkeiten echte
Universalisten und Generalisten.

Das
Interesse und der Wissensdurst eines Scanners beschränkt sich also
nicht nur auf einige wenige Themen, sondern wächst und gedeiht mit
jedem neu erworbenem Interessengebiet.

Diese
Eigenschaften bringen viele, ausgeprägte Fertigkeiten mit sich.
Scanner-Persönlichkeiten sind besonders effiziente Lerner mit
einer ausgeprägten Auffassungsgabe.

Ihre
Neugierde ist dabei unergründlich, sie sind flexibel, kreativ,
analytisch
und anpassungsfähig. Doch das
bemerkenswerteste ist, die einzigartige Kombination an Wissen und
Fähigkeiten aus dem bunten Leben eines jeden Scanners! Damit zeigen
sie neue Wege auf und können Wandel initiieren.

Scanner
Persönlichkeiten sind also:

  • Universalisten
    und Generalisten
  • Schnelle
    und effiziente Lerner
  • Neugierig
  • Weitsichtig

  • Flexibel
  • Kreativ
  • Analytisch
  • Anpassungsfähig

Trotz
alledem fühlen Scanner Persönlichkeiten sich oft ganz schön
überfordert. Sie verzetteln sich, wählen den falschen Beruf und
erfahren Ablehnung ihrer eigenen Talente und Wesensart, sowohl im
Außen als auch im Innen.

Gerade das Thema Beruf(ung) ist häufig ein Leidensweg im Leben eines Scanners. Die Wahrscheinlichkeit im Laufe seiner Schaffens eine berufliche Neuorientierung zu durchlaufen höher als bei „normalen“ Menschen.

Aber
warum ist das so?

Warum
haben Scanner oft Probleme im Job?

Die
Probleme im Job haben meist einen historischen und gesellschaftlichen
Ursprung – was wiederum dazu führt, dass Scanner sich selbst ihre
Probleme erschaffen.

Während es in der Renaissance noch hoch angesehen war ein Generalist zu sein, so hat sich das Spezialistentum seit der Industrialisierung seinen Platz an der Spitze von Wachstum und Erfolg gesichert.

Da
ist erst mal auch nichts falsch dran – nur haben wir dieses Bild
als das einzig Wahre für jeden einzelnen von uns und unserer Zukunft
angenommen. Unsere ganze schulische Ausbildung ist darauf
ausgerichtet. Über Universität zu Berufswahl, es bleibt, dass wir
uns für einen Weg entscheiden müssen.

Wird nun eine Scanner Persönlichkeit in diese Welt hineingeboren, so scheint dieser Weg erdrückend und falsch für ihn. Er lernt nicht, seine Persönlichkeit zu lieben und zu schätzen. Er denkt sein Leben lang, er müsse sich verbiegen.

Er
ist fest davon überzeugt er müsse sich für das eine
entscheiden, und dabei all das andere links liegen lassen.
Letztendlich entscheidet er sich für das kleinere Übel – wissend,
dass es nicht das ist, was ihn erfüllen kann. Und so beginnt der
Kreislauf von Jobwechseln und Unzufriedenheit.

Tatsächlich
ist es aber doch so, dass auch zwischen den vielen Spezialisten viele
wichtige Generalisten-Rollen gefüllt werden müssen. Es gibt sie,
die Jobs für Scanner. Man muss sich nicht immer entscheiden – das
ist etwas, dass wir Scanner im Berufsleben (erneut und immer wieder)
lernen dürfen.

Scanner Persönlichkeiten im Beruf – Was sind ihre Stärken & Talente?

Die
Stärken und Talente, die ein Scanner mit in den Job bringt, sind
wirklich einzigartig und universell zugleich. Durch ihre enorme
Lernbereitschaft und das Anpassungsvermögen brauchen Scanner keine
lange und intensive Einarbeitungszeit.

So
fällt nicht nur das Job-, oder Abteilungswechseln leichter, sondern
werden Änderungen und Neuerungen im Betrieb schnell und effizient
umgesetzt. Und auch in der Selbstständigkeit ist
Vielseitigkeit äußerst profitabel. Herausforderungen und Gegenwind
sind keine Hürden, sondern Motivatoren, um (endlich wieder) Neues zu
lernen. Das
Wissen und die Fähigkeiten, um diese Hürden überwinden zu können,
hat sich der Scanner im Nullkommanichts angeeignet.

Scanner
sind außerdem besonders Lösungs- und Optimierungsorientiert.
Einzelne Prozesse werden sinnvoll aufbereitet und zusammenhängend
analysiert
. Dabei halten Scanner immer das eigentliche Ziel im
Auge und arbeiten ganzheitlich auf allen Ebenen.

Stärken
und Talente von Scannern:

  • Lernbereitschaft
  • Anpassungsvermögen
  • Selbstständig
  • Lösungs-
    und Optimierungsorientiert
  • Ganzheitlich
    und verknüpfend
  • Prozessorientiert

  • Großer
    Wissensschatz

  • Übergreifende
    Fähigkeiten

Wenn
du dich auf einen neuen Job bewirbst,
denkst du dein bunter, eckiger Lebenslauf wäre nicht so gern
gesehen? Dann frag dich doch mal, was deine einzigartigen Stärken
sind. Sie kommen schließlich von all deinen verschiedenen und
besonderen Erfahrungen, die nur du zu bieten hast!

Dank
deiner Scanner-Persönlichkeit kannst du deinem Arbeitgeber mehr
Fähigkeiten bieten. Etwas wichtiges im Leben gelernt zu haben ist
eine Sache. Jedes Mal etwas Neues lernen zu können, ist eine noch
viel Wertvollere!


Bist
Du überhaupt ein Scanner-Typ? Mache den Test!

Hast
Du das Gefühl, dass die nachfolgenden Umschreibungen auf dich
zutreffen? Findest du dich in den Stärken aber auch den Problemen
einer Scanner Persönlichkeit wieder?

Hier ist eine kleine Checkliste für dich, die dir bei der Antwort auf diese Fragen helfen kann.

  1. Ich habe viele unterschiedliche Interessen
  2. Ich verfolge mehrere Hobbies gleichzeitig
  3. Ich bin handwerklich geschickt
  4. Ich bin gerne kreativ
  5. Ich bin immer auf der Suche nach etwas Neuem
  6. Etwas Neues lernen fällt mir leichter als anderen
  7. Ich betrachte gern das große Ganze als Details
  8. Ich nehme schnell Zusammenhänge wahr
  9. Ich optimiere gerne einzelne Handlungsschritte
  10. Ich habe oft Schwierigkeiten mich zu Entscheiden
  11. Sich wiederholende und einfache Tätigkeiten langweilen mich schnell
  12. Neue Eindrücke und Veränderungen heiße ich willkommen
  13. Ich habe bereits mehrere Ausbildungen oder Jobs gemacht
  14. Ich bleibe nie lange bei einer Sache, so sehr ich es auch versuche
  15. Ich habe ständig neue Ideen und Projekte, was ich alles noch gerne machen möchte

Hast du bei mehr als 10 Aussagen davon mit JA beantwortet?

Dann bist du wahrscheinlich eine Scanner-Persönlichkeit. Willkommen bei uns bunten, multi-talentierten und leidenschaftlichen Vielbegabten! Wenn du noch mehr über dich erfahren möchtest, empfehle ich dir meinen Berufstest für Erwachsene einmal zu machen.

Unglücklich
im Beruf? So gelingt ein erfüllter Arbeitsalltag als Scanner!

Arbeitest
du in einem Job oder einem Beruf, der dich nicht wirklich erfüllt?
Sehnst du dich nach etwas mehr Freiheit, Veränderung und
Leidenschaft im Arbeitsalltag?

Vielleicht
ist es dann (wieder) an der Zeit, den Job zu wechseln. Aber manchmal
muss es nicht gleich der ganze Beruf sein.

Wenn du erkennst und akzeptierst wie du als Scanner-Persönlichkeit tickst, kannst du auch jetzt und hier in deinem Job etwas ändern.

Im Folgenden erhältst du 3 lebensverändernde Tipps, wie du deinen Arbeitsalltag mehr an deine Bedürfnisse anpassen kannst.

Arbeite prozessorientiert

Das bedeutet, dass sich deine Tätigkeiten im Job nicht nur auf einzelne Schritte beschränken, sondern, dass du den gesamten Prozess inklusive des Endergebnisses verfolgen kannst.

Fließbandarbeit ist zum Beispiel keine gute Tätigkeit für Scanner. Das Verfolgen eines gesamten Designprozesses, von Idee bis zum Produkt, aber schon.

Nutze Chancen und Möglichkeiten zur Weiterentwicklung

Fortbildungen, Weiterbildungen, ein Studium neben dem Beruf – wenn das in deinem Job möglich ist, ist das eine gute Idee, um deinen Wissensdurst zu stillen.

Aber auch Berufe, in denen man immer wieder an neuen Projekten und Aufträgen arbeitet, sind eine gute Möglichkeit. So erhältst du die Chance ständig etwas Neues zu lernen, dein Arbeitsalltag bleibt abwechslungsreich und du bleibst motiviert.

Sorge für Freiraum, im Handeln und im Kopf

Für Scanner ist es wichtig, dass sie die Dinge auf ihre Weise tun können. Dabei sollte es in deinem Arbeitsumfeld gern gesehen sein, dass du deine eigenen Ideen und Konzepte mit einbringst. Das geht zum Beispiel besonders gut, wenn du einen Beruf wählst, indem viel in Teams gearbeitet. Außerdem sollten die Hierarchien niedrig sein und ein freundschaftlicher und persönlicher Umgang gepflegt werden, auch mit den Vorgesetzten.

Großartig
wäre natürlich, wenn du diese Möglichkeiten direkt bei deinem
Vorgesetzten ansprechen kannst.

So
bekommen du und dein Arbeitgeber die Chance miteinander und
voneinander zu lernen. Von einem erfüllten und ausgeglichenen
Arbeitsalltag profitieren dann nämlich alle Beteiligten.

Aber
wenn du merkst, dass dein Job deinen Anforderungen nicht entsprechen
kann, ist es auch völlig in Ordnung, um über einen Wechsel
nachzudenken.

Für
manche Scanner Persönlichkeiten kommt dann auch die
Selbstständigkeit in Frage. Das selbstständige und unabhängige
Arbeiten bedient von sich aus bereits viele Bedürfnisse und
Voraussetzungen für ein erfülltes, vielbegabtes Leben.

Wie
geht es dir in deinem Arbeitsalltag? Hast du einen Beruf gefunden, in
dem du deine Persönlichkeit ausleben kannst? Oder läufst du noch
gegen so manche Probleme an?

Teile
doch gerne deine Geschichte mit mir, sodass wir voneinander erfahren
und lernen können.