Hilfe! Meine Arbeit ist sinnlos!

Man kommt morgens zur Arbeit und fühlt sich weder energiegeladen noch motiviert. Die zu erledigenden Aufgaben sind zwar klar, aber den eigentlichen Sinn hinter diesen Tätigkeiten versteht man nicht oder nicht vollständig. Die Arbeitsstunden ziehen sich in die Länge, der Tag
scheint nicht vorüberzugehen.

Häufige Pausen werden eingelegt, Ablenkung ist immer willkommen. Man hat das Gefühl, als hätte man in seiner Arbeitszeit überhaupt nichts produktives vollbracht. Am Abend geht man mit einem unguten und leeren Gefühl nach Hause. Das Erfolgsgefühl bleibt aus. Den Gedanken an den nächsten Arbeitstag möchte man am liebsten verdrängen.

Erneut fragt man sich, ob man sich wirklich im richtigen Arbeitsumfeld befindet. So oder so ähnlich kann es sich anfühlen, wenn du deine eigene Arbeit als sinnlos empfindest und dich fragst, welchen Mehrwert deine Tätigkeit eigentlich aufweist. Aber keine Sorge: Mit diesen Gedanken und Emotionen bist du nicht alleine!

Es gibt eine ganze Reihe an Menschen, die ihre Arbeit hinterfragen und das Gefühl haben, dass ihre Arbeit sinnlos ist. In diesem Artikel erfährst du, warum die Sinnhaftigkeit im Job so wichtig ist und wie du sie wieder herstellen kannst.

Sinn im Berufsleben: Darum solltest du ihn keinesfalls unterschätzen

Mit einem guten Gefühl in den Arbeitsalltag zu starten ist etwas, was sich meisten Mitarbeitenden wünschen. Damit dies gelingen kann, sollte man auch den Sinn hinter seiner Beschäftigung erkennen. Wenn man weiß, wofür man zur Arbeit kommt und welchen Mehrwert man für sich selbst, die Firma oder andere Personen erschafft, ist das ein sehr erfüllendes Gefühl.

Den Sinn hinter seinem Job zu verstehen ist aber auch noch aus anderen Gründen wichtig:

  • Wenn du weißt, wofür du morgens aufstehst und warum du zur Arbeit gehst, dann bist du auch motivierter und kannst deine Aufgaben mit noch mehr Energie erledigen.
  • Den Sinn hinter seiner Tätigkeit zu sehen und zu verstehen ist erfüllend und macht glücklich. Du fühlst dich dann am richtigen Ort und hast das Gefühl, dass du wirklich gebraucht wirst.
  • Ist die Sinnhaftigkeit im Job klar und genießt du deine Aufgaben, dann vergeht auch der Arbeitstag wie im Flug und wird nicht zu einer andauernden Belastung für dich.
  • Wenn du im Job klare Ziele vor Augen hast, dann fällt es dir leichter diese zu erreichen und dich auf diesem Weg auch schwierigeren Aufgaben zu stellen.
  • Kannst du deine Aufgaben in ein größeres Gefüge einordnen und siehst den tatsächlichen Sinn
    dahinter, dann fühlst du dich auch zum Unternehmen zugehörig. Das schafft Zufriedenheit.

Fehlender Sinn im Arbeitsalltag: Diese Ursachen verbergen sich dahinter

Wenn die Sinnhaftigkeit im Job weicht und du hinterfragst, warum du bestimmte Aufgaben überhaupt erledigen musst, dann kann das verschiedene Gründe haben. Wir zeigen dir, warum du womöglich aktuell das Gefühl hast, dass deine Arbeit sinnlos ist.

Fehlende Perspektiven im Job

Wenn du in deinem Beruf das Ziel hast aufzusteigen und du diesem Ziel aktuell nicht näher kommst, dann kann dies der Grund für die fehlende Sinnhaftigkeit sein.

Du fragst dich nun vielleicht, ob es sich überhaupt noch lohnt weiterzumachen oder ob du womöglich einen anderen Weg einschlagen solltest. Das Gefühl, dass man sich in gewisser Weise am falschen Ort befindet, ist in solchen Momenten sehr präsent.

Die eigene Tätigkeit kann nicht in den größeren Zusammenhang eingeordnet werden

Die Sinnhaftigkeit des Berufs ergibt sich manchmal daraus, dass man mit anderen Menschen zusammenarbeitet und gemeinsam etwas erschafft.

Solltest du deinen eigenen Anteil allerdings momentan nicht in den größeren Zusammenhang einordnen können, kann das Unzufriedenheit hervorrufen. Dann entsteht bei dir womöglich das Gefühl, dass deine Arbeit nicht wichtig ist und du nichts zum Endergebnis beiträgst.

Wenn du weißt, wofür du morgens aufstehst und warum du zur Arbeit gehst, dann bist du auch motivierter und kannst deine Aufgaben mit noch mehr Energie erledigen.

Keine Wertschätzung und Anerkennung im Beruf

Die Systemgesetze spielen nicht nur in zwischenmenschlichen Beziehungen, sondern auch im Berufsleben eine Rolle. Solltest du von deinem Chef oder anderen Mitarbeitern ständig nur Kritik bekommen und nie für das gelobt werden, was du umsetzt, kann auch dies dein Gefühl von Sinnlosigkeit hervorrufen.

Du hast dann vielleicht das Gefühl, dass du es sowieso nie jedem recht machen kannst und dass deine Leistung nie genug ist. Das führt nachfolgend dazu, dass du deine Tätigkeit und deine Bemühungen als sinnlos erachtest.

Eigene Ergebnisse werden nicht umgesetzt

Im Job hat man häufig die Aufgabe, bestimmte Dinge zu erledigen oder kleine Projekte fertigzustellen. Wenn diese zwar deinen Chef zufriedenstellen, aber schlussendlich doch nicht umgesetzt werden, kann auch das dazu führen, dass du deinen Job infrage stellt.

Dann erarbeitest du in deiner Arbeitszeit zwar gute Entwürfe, aber diese werden immer nur in der Ablage verstaut und auf ungewisse Weise verschoben. Das tatsächliche Endergebnis der Tätigkeit kommt so nie zum Vorschein. In so einer Situation fragt man sich, wofür man überhaupt noch arbeitet, wenn eigene Projekte nie verwirklicht werden.

Unterforderung im Rahmen der eigenen Tätigkeiten

Im Rahmen des Jobs ist es wichtig, dass du dich regelmäßig neuen Aufgaben stellen kannst und die Möglichkeit dazu hast, deine bisherigen Fähigkeiten zu erweitern.

Sollten die eigenen Arbeitsaufgaben allerdings unterfordernd sein und dir das Gefühl vermitteln, dass du dich nicht besonders anstrengen musst, kann dies deprimierend sein. Dann kommt womöglich auch das Gefühl auf, dass deine Arbeit für dich selbst keinen Sinn mehr hat.

Hinterfragen des gewählten Berufs

Es sind nicht immer nur die Aufgaben, die einem das Gefühl vermitteln können, die Arbeit sei sinnlos. Manchmal kommt es auch vor, dass man nach einiger Zeit merkt, dass man sich für das falsche Berufsfeld entschieden hat und lieber etwas anderes ausprobieren würde.

Sollte dies in deiner Situation der Fall sein, dann empfindest du deine Arbeit wahrscheinlich gerade als sinnlos, weil sie dir schlichtweg keinen Spaß macht. Außerdem hast du vielleicht das Gefühl, dass sie dich nicht weiterbringt und dich nicht glücklich macht.

5 Tipps für mehr Sinn bei der Arbeit: So erfüllt dich dein Job wieder!

Wenn du deine Arbeit gerade als sinnlos empfindest und nicht weißt wie es weitergehen soll, dann hilft dir dieser Abschnitt weiter. Die nachfolgenden fünf Tipps kannst du nutzen, um in deiner Situation Klarheit zu erhalten und deiner Arbeit wieder mehr Sinn zu verleihen.

1. Stelle eine gesunde Work-Life-Balance her

Damit du bei der Arbeit wieder mehr Sinn empfindest und deine Aufgaben motiviert und voller Energie erfüllen kannst, ist es wichtig eine gesunde Work-Life-Balance zu haben. Falls du das Gefühl hast, dass Arbeit und Privatleben aktuell nicht im Einklang sind, dann solltest du deine Work-Life Balance verbessern.

Das kann dir zum Beispiel dadurch gelingen, dass du dir abends bewusst Zeit für dich bzw. für deine Beziehung nimmst. Aber auch die Erarbeitung von stimmigen Routinen, die den Alltag auf eine positive Weise strukturieren, ist ein wichtiger Schritt.

2. Strukturiere deinen Arbeitsalltag auf eine neue Weise

Wenn dein Arbeitsalltag für dich momentan eher eine Last ist, dann kannst du diese Situation nun selbst in die Hand nehmen und versuchen daran etwas zu verändern.

Sprich zum Beispiel mit deinem Vorgesetzten, wenn dich deine Aufgaben aktuell unterfordern oder du dir eine neue Perspektive in deinem Job wünscht. Dann könnt ihr gemeinsam reflektieren, welche Möglichkeiten es für die Zukunft gibt, um deiner Arbeit wieder einen Sinn zu geben.

3. Stärke die Beziehungen zu deinen Kolleginnen und Kollegen

Dass sich die Arbeit sinnlos anfühlt kann manchmal auch dadurch zustande kommen, dass man sich einsam fühlt und immer nur Kritik erhält. Sollte dies der Fall sein, dann kann es für dich sinnvoll sein die Beziehung zu den anderen Mitarbeitern zu stärken und auszubauen. Du fühlst dich dadurch zum Team zugehörig.

Denkbar ist aber auch, dass du das gemeinsame Gespräch mit deinem Vorgesetzten sucht und erklärst, dass du dich nicht gesehen und wertgeschätzt fühlst. Weiß dieser Bescheid, kann er etwas an der Situation verändern und versuchen, dir mehr Anerkennung entgegenzubringen.

4. Höre auf dich selbst und deine Bedürfnisse

Wenn du dir mehr Sinn bei der Arbeit wünschst, dann kannst nur du die Lösung dafür finden, wie du dieses Ziel erreichen kannst. Es gibt kein grundlegendes Rezept, das in jeder Situation und bei jedem Menschen funktioniert.

Frage dich beispielsweise, ob du dich in der Jobposition wohlfühlst und was dich momentan am meisten belastet. Hast du auf diese Fragen eine Antwort gefunden, kannst du dich auf den Weg machen und etwas an deiner Situation verändern.

5. Öffne dich für eine Veränderung in deinem Arbeitsleben

Wie bereits im vorherigen Abschnitt beschrieben kann der Grund für die fehlende Sinnhaftigkeit im Beruf auch damit zusammenhängen, dass die Arbeitsstelle doch nicht so gut zu einem passt, wie man es anfangs gedacht hätte.

Ist dies der Fall und hast du das Bedürfnis entwickelt, einen neuen Weg einzuschlagen, dann solltest du versuchen dich für diesen Prozess zu öffnen. Sich aus dem gewohnten Umfeld zu entfernen ist nie leicht. Wenn man allerdings weiß, worauf man hinarbeitet und was man sich für die Zukunft wünscht, kann man diesen Weg viel besser gehen.

4.8/5 - (18 votes)
Unzufrieden im Job?
This is default text for notification bar