Langeweile im Büro ist keine Seltenheit. Wo sich Kollegen nichts mehr zu sagen haben und eintönige Arbeitsabläufe den Tag bestimmen, hilft selbst der stärkste Kaffee irgendwann nicht mehr.

Wer einmal im Sumpf der Eintönigkeit versunken ist, schafft es nur selten wieder heraus. Sollte es dir ähnlich gehen, dann erfährst du hier, wie du dem Boreout entkommen und der Eintönigkeit im Büro ein für alle Mal die Stirn bieten kannst.

Ich zeige dir, wie du:

  • Die Gefahren des Boreouts erkennst
  • Was du tun kannst, um Langeweile im Büro zu verhindern
  • Welche Möglichkeiten du hast, das Boreout zu überwinden

Das Boreout-Syndrom: mehr als nur ein ‘First-World-Problem’

Unter dem Boreout, zu Deutsch so viel wie „Ausgelangweilt-Sein“, wird ein Zustand extremer Unterforderung im Arbeitsleben verstanden, der mit einigen Begleiterscheinungen einhergeht. Der Begriff wurde von Peter Werder und Philippe Rothlin geprägt und 2007 erstmalig in ihrem Buch „Diagnose Boreout“ vorgestellt.

Bis heute ist sich die Öffentlichkeit nicht darüber einig geworden, ob es sich beim Boreout-Syndrom tatsächlich um ein „echtes“ Krankheitsbild im medizinischen Sinne handeln würde. Zumindest existieren aber markante Parallelen zwischen Bore- und Burnout-Syndrom, die das Boreout als Gegenstück zum Burnout qualifizieren.

Dass es sich beim Boreout-Syndrom um mehr als ein reines Luxusproblem handelt, machen auch die Untersuchungen des Psychotherapeuten Wolfgang Merkle deutlich. So weist er darauf hin, dass beim Boreout ähnliche Symptome wie die des Burnout-Syndroms auftreten würden.

Hierzu zählen vor allem Niedergeschlagenheit, Antriebslosigkeit sowie Depressionen und Müdigkeit, mitunter aber auch Kopfschmerzen und Tinnitus.

Was aber tun, um dem Boreout zu entgehen?

Langeweile im Büro verhindern

Es liegt auf der Hand, dass sich das Boreout am besten verhindern lässt, indem man seine Ursachen bekämpft. Primär ist es Langeweile im Büro (oder generell am Arbeitsplatz), die dafür verantwortlich ist, dass wir in Eintönigkeit versinken. Doch was kannst du gegen die Langeweile tun?

Hierauf eine pauschale Antwort zu geben, ist schwerer, als es erscheinen mag. Denn Langeweile im Büro kann unterschiedliche Ursachen haben.

Zu den häufigsten zählen:

  • Unterforderung durch den Arbeitgeber (zu einfache / wenige Aufgaben oder Aufgaben, die nicht der Qualifikation entsprechen)
  • Unzufriedenheit mit der Tätigkeit (und damit einhergehend Vernachlässigung der Arbeitsaufgaben)
  • Schlechtes Mitarbeitermanagement und/oder Betriebsklima
  • Innerliche Kündigung

Gerade letzterer Punkt wird immer wieder unterschätzt. Hier wird (mehr oder weniger beabsichtigt) „dicht“ gemacht und der Enthusiasmus für die Tätigkeit nahezu gänzlich eingestellt. Dein innerliches Mantra könnte in diesem Fall lauten: Ich hasse meinen Job. Dabei kann diese besondere Form der „Kündigung“ sowohl von deiner Seite oder von deinem Arbeitgeber ausgehen.

Kündigung auf Zeit

Was zunächst komisch klingen mag, ist in vielen größeren Unternehmen traurige Realität: für solche Mitarbeiter, die – aus welchen Gründen auch immer – nicht gekündigt werden können, gibt es bisweilen spezielle Abteilungen, in denen sie zu Aufgaben verdonnert werden, die für gewöhnlich weit unter ihren Qualifikationen liegen.

Eine solche „Kündigung auf Zeit“ ist wohl die unangenehmste aber zeitgleich auch die effektivste Art, jemandem den Arbeitsplatz madig zu machen. Solltest du davon betroffen sein, rate ich dir unbedingt zur beruflichen Neuorientierung oder dem Arbeitsplatzwechsel zu einem anderen Arbeitgeber!

Übrigens findest du im Blogartikel Kündigen ohne Plan B viele weitere hilfreiche Informationen zum Thema.

Mitarbeitermotivation und ihre Wirkung auf das Betriebsklima

Immer wieder unterschätzen Führungskräfte, wie wichtig es ist, für die Mitarbeitermotivation und damit für ein gesundes Betriebsklima sorgen. Kommunikationsblockaden kommen dem Output ebenso wenig zugute wie eine vergiftete Stimmung unter Kolleginnen und Kollegen.

Das Zauberwort in diesem Zusammenhang lautet: Teambuilding.

Wer sich an seinem Arbeitsplatz geborgen und in der Belegschaft gut aufgehoben fühlt, geht mit einem anderen Mindset ans Tageswerk – das ist kein Geheimnis. Dennoch wissen die meisten Arbeitnehmer – insbesondere im Büro – oft nicht, wie sie effektiv im Team zusammenarbeiten können.

„Langeweile im Büro lässt sich am besten bekämpfen, indem man regelmäßig für Abwechslung sorgt.“, so Paul Bergmann, der für die Entwicklung der Firmenevent Ideen bei younited® zuständig ist. „Teamevents fernab des Arbeitsplatzes schaffen nicht nur mehr Zusammenhalt, sondern sorgen auch langfristig für Gesprächsstoff und gute Laune im Büro.“

Diese Aussage kann ich so nur unterschreiben. Wenn bei dir Langeweile im Büro herrscht, mache deine Vorgesetzten nach Möglichkeit darauf aufmerksam, dass etwas Action außerhalb des Bürogebäudes der gesamten Abteilung zugutekommen würde und die Arbeitsmoral hierdurch nur zunehmen kann.

Weitere Boreout-Faktoren

Es gibt natürlich viele weitere Auslöser für Langeweile im Büro und Boreouts. Neben den bisher genannten Punkten kämen auch folgende Faktoren in Betracht:

  • Vorgetäuschte Auslastung aus Angst vor Überarbeitung
  • Exithemmungen (wenn es z.B. „zu schade“ wäre, einfach zu kündigen)
  • Starre Arbeitszeitkonstrukte und unterforderungsbedingter Stress

Wie du siehst, ist es schon ein wenig paradox, dass es in Zeiten des Fachkräftemangels überhaupt zu solchen Missständen in Unternehmen kommen kann.

Doch was kannst du tun, um dich aus dem Teufelskreis immerwährender Eintönigkeit zu befreien?

Schluss machen mit Langeweile im Büro

Sollten alle Impulse an deinen Arbeitgeber erfolglos verlaufen und sich nichts an deiner Arbeitsplatzsituation ändern, kann ich dir nur dazu raten, die Sache selbst in die Hand zu nehmen.

Jobwechsel wagen

Möglicherweise hast du ohnehin schon an einen begründeten Jobwechsel nachgedacht? Vielleicht warst du auch der oder die Einzige, die im Büro mit langer Weile zu kämpfen hatte? Dies spräche wiederum dafür, dass du schlichtweg die falsche Tätigkeit gewählt hast.

Ich möchte darauf hinweisen, dass es nie zu spät ist, sich umzuorientieren! Als Quereinsteiger stehen dir vielerorts die Türen offen. Versuche dich neu und finde einen Job, bei dem Langeweile kein Thema mehr sein wird.

Nicht zu vergessen: suche den Kontakt zu Gleichgesinnten. Auf Portalen wie XING und LinkedIn kannst du dich nicht nur potentiellen Arbeitgebern präsentieren, sondern auch den Austausch mit anderen Menschen in deinem Berufsfeld eingehen. Nicht selten stammen die wertvollsten Tipps aus dem eigenen Netzwerk.

Andere Wege gehen

Der letzte Weg, der Langeweile im Büro ein für alle Mal zu entgehen, besteht darin, die Zügel selbst in die Hand zu nehmen. Wenn du dich dazu entscheidest, dich zu verselbstständigen, übernimmst du selbst die Verantwortung über deine Work-Life-Balance.

Und eines kann ich dir aus eigener Erfahrung vorwegnehmen: Langeweile kommt hier so gut wie keine auf. Wenn du mehr dazu erfahren möchtest, was es beim Schritt in die Selbstständigkeit zu beachten gibt, empfehle ich dir den Blogbeitrag rund um das Thema Freelancer werden.

 

 

 

Es ist ein Herzensprojekt für mich geworden, Menschen bei dem Streben nach einem erfüllten Berufsalltag zu unterstützen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.