Lesezeit: 4 Minuten

Zeit für einen Neuanfang? Eine berufliche Neuorientierung geht oft mit einer Zerreißprobe einher: „Woanders ist es auch nicht besser“ oder „Jetzt ist gerade ein schlechter Augenblick“. Deine Talente sind deine Gaben – du liebst die Arbeit mit Tieren? Ich stelle dir 5 Berufe mit Tieren vor, die sich für einen Quereinstieg besonders gut eignen.

Hundetrainer/Assistenzhundetrainer

Ich kann mir vorstellen, dass du dir mit diesem Beruf einen Lebenstraum erfüllst. Du machst deine Hundeliebe zum Beruf und genießt tagtäglich den Umgang mit den sympathischen Vierbeinern.

Als Hundetrainer arbeitest du eng mit dem Menschen und seinen Schützlingen zusammen. Du lehrst den richtigen Umgang, gemeinsame Kommandos und Verhaltensweisen für den Alltag.

Auch wenn der Beruf des Hundetrainers kein klassischer Umschulungsberuf ist – als Hundeexperte bist du bald gefragt.

Vor allem in folgenden Bereichen:

  • Zoll
  • Polizei
  • Hundeschulen
  • Tierheime
  • Sicherheitsbranche
  • Tierschutzvereine

Dein Gehalt bewegt sich zwischen 16.000 bis 40.000 € im Jahr.

Qualifikation als auch Erfahrung sind entscheidende Faktoren für dein konkretes Einkommen.

Mein Tipp: Um dich in diesem Beruf von der Konkurrenz abzuheben, besuche regelmäßig Lehrgänge und Fortbildungen, sammel Praxiserfahrung und verfolge schließlich das Ziel eine eigene Hundeschule zu gründen.

Tierpsycholog/in

Wenn du an Verhaltensforschung oder experimenteller wie humaner Psychologie interessiert bist, kann ich dir eine Weiterbildung zum/zur Tierpsycholog/in empfehlen.

Vorrangig beschäftigst du dich mit den Verhaltensauffälligkeiten verschiedenster Tiere. Du informierst den Tierhalter über die Bedürfnisse sowie das Verhalten seines Tieres und vermittelst ihm geeignete Erziehungsmethoden.

Zudem entwickelst du Therapiepläne und arbeitest eng mit einem Tierarzt zusammen. Im Rahmen deiner Ausbildung kannst du bereits Schwerpunkte setzen, je nach Kompetenz und Leidenschaft:

  • Hundepsychologie
  • Katzenpsychologie
  • Pferdepsychologie

Eine Prognose über dein mögliches Gehalt als Tierpsychologe zu stellen, ist schwierig. Generell arbeiten die meisten Tierpsychologen auf freiberuflicher oder auf selbstständiger Basis.

Mein Tipp: Während Tierärzte nach der Gebührenordnung abrechnen, legst du ein entsprechendes Stundenhonorar fest. Wenn deine Praxis gut läuft, sind Einnahmen von 2000 € im Monat denkbar. Es empfiehlt sich, neben deiner Praxistätigkeit, Aufgaben in einer Tierschule zu übernehmen.

Du erfährst nicht nur einen erfreulichen „Dazu-Verdienst“, sondern gewinnst potenzielle Kunden hinzu.

Tierheilpraktiker

Der wohl klassische Beruf im Rahmen eines Quereinstiegs ist der des Tierheilpraktikers. Ein schöner Beruf, indem du in Ergänzung zur tierärztlichen Schulmedizin vielen kranken Tieren helfen kannst.

Wer gute Arbeit leistet, der sollte auch gut bezahlt werden. In der Regel erzielen Tierheilpraktiker ein Einkommen von 2000 bis 3000 € im Monat. Dein Gehalt wächst mit deiner Berufserfahrung.

Übe dich im Verhandlungsgeschick und verdiene den einen oder anderen Euro hinzu.

Mein Tipp: Viele Tierarztpraxen bauen ihr Angebot jenseits der tierärztlichen Schulmedizin aus. Du musst bei deinen Verhandlungen nicht allzu bescheiden auftreten.

Tierfotograf

Du liebst es, zu fotografieren? Dabei hast du entdeckt, dass dir Aufnahmen mit Tieren besonders gut gelingen, dass du ein Faible für Tierporträts oder Aufnahmen in freier Natur entwickelt hast.

Du willst dich zudem beruflich verändern? Hund, Katze, Meerschweinchen und sogar Pferde sind in vielen Haushalten ein fester Bestandteil und gehören mit zur Familie.

Tierfotografie ist beliebt. Sei es auf der Wiese, im Wald oder vor der eigenen Tür – die Möglichkeiten eines Tierfotografen sind nahezu grenzenlos.

Eine Umschulung zum Fotografen kann berufsbegleitend erfolgen oder im Rahmen eines direkten Berufswechsels. Die Tierfotografie bildet lediglich einen Schwerpunkt, den du bereits in deiner Ausbildung setzt.

Das Berufsbild des Fotografen öffnet dir viele Türen und geht mit unterschiedlichem Einkommen einher. Die Gehaltsspanne eines Fotografen reicht von 28.000 bis zu 38.900 € im Jahr.

Tiersitter

Als Tiersitter übernimmst du Verantwortung. Hund, Katze, Meerschweinchen, Papagei & Co möchten über einen gewissen Zeitraum gut versorgt sein.

Wenn die Besitzer im Urlaub sind, auf Dienstreise oder anderweitig verhindert…, dann bist du gefragt!

Neben Füttern, Fellpflege und ausgiebigen Spaziergängen musst du als Tiersitter auch Tierarztbesuche oder die Besuche in der Hundeschule übernehmen.

Mein Tipp: Als Tiersitter brauchst du keine besondere Ausbildung. Jedoch sind Lehrgänge und Weiterbildungen in diesem Bereich durchaus von Vorteil.

Je höher deine Qualifikation, desto vertrauenswürdiger bist du.

Was ist dein Verdienst?

Deine Einnahmen beruhen auf deinem Tätigkeitsfeld. Bist du Angestellter in einer Tierpension oder in einer Tiertagesstätte, liegt das Einkommen bei etwa 1500 € im Monat ohne Abzüge.

In der Selbstständigkeit legst du die Preise fest – je nach Aufgabe und Zeitmanagement. Hier empfiehlt sich ein fester Stundensatz.