Umschulungstrends 2023

Redaktion
|
Zuletzt geändert am: 30. Dezember 2023
|
4.9 1.389 Bewertungen

Mit dem Eintritt in die Ära der Automatisierung, der künstlichen Intelligenz und der digitalen Transformation ist die Qualifizierung und Umschulung der Arbeitskräfte wichtiger denn je geworden.

Da die Pandemie das Tempo des Wandels in vielen Branchen beschleunigt hat, müssen Unternehmen ihre Mitarbeiter:innen mit den Fähigkeiten und Kenntnissen ausstatten, die sie benötigen, um auf dem zukünftigen Arbeitsmarkt erfolgreich zu sein. In diesem Artikel werden wir die wichtigsten Trends und Strategien für die Weiterbildung und Umschulung der Arbeitskräfte im Jahr 2023 und darüber hinaus untersuchen.

Der Bedarf an Höherqualifizierung und Umschulung

Nach Angaben des Weltwirtschaftsforums wird mehr als die Hälfte aller Arbeitnehmer:innen bis 2025 eine erhebliche Umschulung und Höherqualifizierung benötigen. Der rasche technologische Wandel bringt viele Branchen durcheinander, und die Unternehmen müssen sich anpassen, um wettbewerbsfähig zu bleiben und Mitarbeitende zu halten.

Gleichzeitig hat die COVID-19-Pandemie zu einer Veränderung der Arbeitsweise geführt, bei der Fernarbeit für viele Arbeitnehmer:innen zur Norm geworden ist. Dies hat die Bedeutung digitaler Fähigkeiten und der Fähigkeit, effektiv in einem virtuellen Umfeld zu arbeiten, deutlich gemacht.

Bei der Fortbildung und Umschulung der Arbeitskräfte geht es jedoch nicht nur darum, der Konkurrenz voraus zu sein. Es geht auch darum, sicherzustellen, dass die Mitarbeitenden über die Fähigkeiten und Kenntnisse verfügen, die sie benötigen, um in ihren derzeitigen Aufgaben erfolgreich zu sein und neue Herausforderungen in der Zukunft annehmen zu können.

Dies kann dazu beitragen, die Arbeitszufriedenheit zu erhöhen und die Personalfluktuation zu verringern, was zu einer engagierten und produktiveren Belegschaft führt. 

Strategien für Fortbildung und Umschulung

Erstellung eines Kompetenzinventars

Der erste Schritt eines jeden Weiterbildungs- und Umschulungsprogramms besteht darin, sich ein klares Bild von den Fähigkeiten und Kenntnissen zu machen, die für jede Rolle im Unternehmen erforderlich sind. Dazu gehört eine Bestandsaufnahme der Qualifikationen, um etwaige Lücken in der vorhandenen Belegschaft zu ermitteln.

Welche Kolleg:innen sind für welche Aufgaben geeignet und was motiviert den oder die einzelne:n Mitarbeiter:in? Das ist eine wichtige Frage, will ein Unternehmen wachsen und Personal beschäftigen, welches Schulungen offen gegenübersteht.

Solche Mitarbeiter:innen zu finden, kann für die Personalabteilung eines Unternehmens eine große Herausforderung darstellen, deshalb ist es sinnvoll, auf einen Headhunter für Führungskräfte zurückzugreifen.

Schlüsseltrends bei Fortbildung und Umschulung

Trend: Personalisiertes Lernen

Einer der wichtigsten Trends bei der Fortbildung und Umschulung ist die Entwicklung hin zum personalisierten Lernen. Dabei werden die Schulungsprogramme auf die individuellen Bedürfnisse und Vorlieben der einzelnen Mitarbeiter:innen zugeschnitten. Dieser Ansatz trägt der Tatsache Rechnung, dass jeder Mensch einen anderen Lernstil und andere Vorlieben hat und dass Schulungsprogramme, die für alle gleich sind, nicht unbedingt effektiv sind.

Personalisiertes Lernen kann viele Formen annehmen, von Online-Lernplattformen, die sich an den Fortschritt jedes Lernenden anpassen, bis hin zu Coaching- und Mentoring-Programmen, die persönliche Unterstützung bieten. Indem Unternehmen ihren Mitarbeiter:innen die Schulungen anbieten, die sie benötigen, um in ihrer Rolle erfolgreich zu sein, können sie die Arbeitszufriedenheit verbessern und die Abwanderung von Fachkräften verhindern.

Foto von Ross Findon auf Unsplash

Trend: Gamifizierung

Gamification ist ein weiterer Trend, der in der Welt der Fortbildung und Umschulung immer beliebter wird. Dabei werden spielerische Elemente eingesetzt, um das Lernen interessanter und interaktiver zu gestalten. So können die Mitarbeiter:innen beispielsweise Abzeichen oder Punkte für die Absolvierung von Schulungsmodulen erhalten oder mit ihren Kolleg:innen um die höchste Punktzahl wetteifern.

Gamification kann eine sehr effektive Methode sein, um das Engagement und die Motivation der Mitarbeiter:innen zu steigern. Indem sie das Lernen unterhaltsamer und lohnender machen, können Unternehmen ihre Angestellten dazu ermutigen, eine aktive Rolle bei ihrer eigenen Entwicklung zu übernehmen. Etwas so, wie früher die Auszeichnung ‘Mitarbeiter:in des Monats’ eine Motivation darstellte, um eine überdurchschnittliche Leistung zu erbringen. 

Foto von Razvan Chisu auf Unsplash

Microlearning kann dabei viele Formen annehmen, von kurzen Videos und Podcasts bis hin zu interaktiven Quizzen und Spielen. Durch die Bereitstellung von Schulungen in kleinen, leicht verdaulichen Häppchen können Unternehmen ihren Mitarbeiter:innen die Weiterbildung und Umschulung erleichtern.

Fazit

Es gibt einige Möglichkeiten, wie der Arbeitsplatz für die Fachkraft interessant gestaltet werden kann und Unternehmen tun gut daran, diese ausgiebig zu nutzen. Dem Fachkräftemangel in Deutschland kann nur durch ein qualitativ hochwertiges und interessantes Angebot an Weiterbildungsangeboten begegnet werden. Es ist garantiert nicht notwendig, den Kopf in den Sand zu stecken – Proaktivität und ungewöhnliche Maßnahmen anzubieten sind die Lösung.

Verwandte Beiträge