Bewerbung als Quereinsteiger

bewerbung quereinsteiger

Bewerbung als Quereinsteiger: Muster & Tipps

Ein Quereinstieg in einen neuen Beruf kann eine herausfordernde, aber auch sehr lohnende Erfahrung sein. Um erfolgreich zu sein, benötigen Sie eine überzeugende Bewerbung, die Ihre Fähigkeiten und Erfahrungen hervorhebt. Eine Bewerbung als Quereinsteiger unterscheidet sich oft von einer herkömmlichen Bewerbung, daher ist es wichtig, die richtigen Tipps und Tricks zu kennen, um Ihre Chancen auf eine Einladung zum Vorstellungsgespräch zu erhöhen. In diesem Abschnitt erfahren Sie, welche Komponenten eine erfolgreiche Bewerbung als Quereinsteiger ausmachen, darunter das Anschreiben und der Lebenslauf. Wir geben Ihnen auch nützliche Muster und Tipps, damit Sie sich optimal präsentieren können. Direkt zu den Vorlagen Das Wichtigste in Kürze Quereinsteiger-Bewerbung: Die Grundlagen Quereinsteiger haben die Möglichkeit, in neue und interessante Berufe einzusteigen. Die Bewerbung als Quereinsteiger unterscheidet sich jedoch oft von herkömmlichen Bewerbungen. In diesem Abschnitt erfahren Sie mehr über die verschiedenen Berufe, in die Quereinsteiger oft wechseln. Quereinsteiger müssen ein überzeugendes Bewerbungsschreiben verfassen und wichtige Anlagen hinzufügen, um ihre Chancen auf eine Einladung zum Vorstellungsgespräch zu erhöhen. Es lohnt sich, eine Liste der Berufe zu erstellen, die für Quereinsteiger geeignet sind. Einige Beispiele könnten sein: Wenn Sie sich als Quereinsteiger bewerben, ist es wichtig, ein Bewerbungsschreiben zu verfassen, das Interesse weckt und die Neigung zeigt, sich in den neuen Beruf einzuarbeiten. Hier sind einige Tipps: Zu einer erfolgreichen Bewerbung gehören auch wichtige Anlagen. Üblicherweise sollten Sie folgende Dokumente beifügen: Die Anlagen sollten gut strukturiert sein und alle erforderlichen Informationen enthalten. Dabei ist es besonders wichtig, auf Vollständigkeit und Aktualität zu achten. Bewerbungsschreiben als Quereinsteiger Das Bewerbungsschreiben spielt eine entscheidende Rolle bei der Bewerbung als Quereinsteiger. Es ist eine Gelegenheit, Ihre Motivation und Fähigkeiten herauszustellen und den Personaler neugierig zu machen. Welche Anlagen sollten Sie hinzufügen? Zu einer erfolgreichen Bewerbung als Quereinsteiger gehören auch richtige Anlagen. Lesen Sie in diesem Abschnitt, welche Anlagen für Quereinsteiger besonders wichtig sind und wie Sie diese optimal präsentieren können. Lebenslauf für Quereinsteiger: Das sollten Sie beachten Der Lebenslauf ist ein wichtiger Bestandteil jeder Bewerbung. Als Quereinsteiger stehen Sie jedoch vor der Herausforderung, Ihren Lebenslauf optimal auf den neuen Beruf auszurichten und den Jobwechsel richtig zu begründen. Dabei ist es von großer Bedeutung, die relevanten Fähigkeiten und Erfahrungen hervorzuheben und mögliche Lücken im beruflichen Werdegang überzeugend darzustellen. Beginnen Sie Ihren Lebenslauf mit Ihren persönlichen Daten, gefolgt von Ihrer aktuellen beruflichen Situation und Ihrer Ausbildung. Geben Sie dabei auch Ihren früheren Beruf(en) an und betonen Sie, welche Fähigkeiten und Erfahrungen sich aus dieser Zeit auf den neuen Beruf übertragen lassen. Wenn Sie beispielsweise von der Gastronomie in den Vertrieb wechseln, können Sie in Ihrem Lebenslauf betonen, dass Sie bereits Erfahrungen im Umgang mit Kunden gesammelt haben und gut darin sind, Probleme kundenorientiert zu lösen. Tipps für einen überzeugenden Lebenslauf als Quereinsteiger: Betonen Sie Ihre Fähigkeiten und Erfahrungen aus früheren Berufen und zeigen Sie auf, wie diese auf den neuen Beruf übertragbar sind. Versuchen Sie, Lücken im beruflichen Werdegang positiv darzustellen. Weisen Sie beispielsweise auf Weiterbildungen oder ehrenamtliche Tätigkeiten hin. Fassen Sie Ihre Aufgaben und Erfolge in Stichpunkten zusammen und verwenden Sie dabei aktive Verben, um Ihren Text dynamischer zu gestalten. Verwenden Sie ein modernes, übersichtliches Layout, das Ihre Qualifikationen hervorhebt und Ihren Werdegang klar und anschaulich darstellt. Ein gut strukturierter und aussagekräftiger Lebenslauf erhöht Ihre Chancen, als Quereinsteiger eingestellt zu werden. Nutzen Sie diese Tipps, um Ihre Bewerbung zu optimieren und sich von anderen Bewerbern abzuheben. Die Herausforderungen des Quereinstiegs überwinden Der Quereinstieg kann eine erfreuliche berufliche Veränderung sein, kann aber auch mit Herausforderungen verbunden sein. Das Anschreiben ist die perfekte Gelegenheit für einen Quereinsteiger, den potenziellen Arbeitgeber davon zu überzeugen, dass er oder sie die perfekte Person für die Stelle ist. Eine der größten Herausforderungen bei der Bewerbung als Quereinsteiger besteht jedoch darin, dass die gesammelte Arbeitserfahrung möglicherweise nicht direkt mit der neuen Stelle zusammenhängt. Ein signifikanter Faktor bei der Überwindung dieser Herausforderung ist das zentrieren des Anschreibens, indem Sie die Aufmerksamkeit auf Fähigkeiten und Erfahrungen richten, die für die Stelle relevant sind. Verwenden Sie Beispiele, um zu zeigen, wie diese Fähigkeiten und Erfahrungen zu Ihrem Erfolg in der neuen Rolle beitragen können. Es ist auch wichtig, Ihre Leidenschaft für die Stelle hervorzuheben und den Arbeitgeber davon zu überzeugen, dass Sie begeistert und motiviert sind, sich in die neue Rolle einzuarbeiten und zu lernen. Möglicherweise sehen Sie sich auch mit der Herausforderung konfrontiert, eine Lücke im Lebenslauf zu erklären. Dies kann beispielsweise durch eine Krankheitspause oder eine Zeit der Kinderbetreuung verursacht worden sein. Es ist wichtig, diese Lücken zu erklären und zu demonstrieren, was in der Zwischenzeit gelernt wurde. Konzentrieren Sie sich auf Fähigkeiten, die sowohl für die neue Stelle als auch für Ihre vorherige Rolle relevant sind. Letztendlich ist es wichtig, die Herausforderungen des Quereinstiegs zu akzeptieren und zu überwinden, indem Sie sich auf Ihre Stärken und positiven Erfahrungen konzentrieren. Dies kann durch das Schreiben eines überzeugenden Anschreibens und die gezielte Darstellung Ihrer Fähigkeiten und Erfahrungen erreicht werden. Bewerbungsschreiben als Quereinsteiger: Muster und Vorlagen Um als Quereinsteiger erfolgreich zu sein, ist ein überzeugendes Bewerbungsschreiben von großer Bedeutung. Um Ihnen bei der Erstellung Ihres Anschreibens zu helfen, haben wir nützliche Muster und Vorlagen zusammengestellt. Verwenden Sie diese als Inspiration und passen Sie sie individuell an Ihre Situation an. Ein gutes Bewerbungsschreiben sollte Ihre Motivation und Kompetenzen für den angestrebten Beruf als Quereinsteiger deutlich machen. Betonen Sie Ihre Stärken und erklären Sie, warum Sie für die angestrebte Stelle geeignet sind. Beispielhaft könnte das Bewerbungsschreiben folgendermaßen aufgebaut werden: Wichtig: Vermeiden Sie es, das kostenlose Bewerbungsschreiben einfach nur zu kopieren. Passen Sie es unbedingt individuell an Ihre eigene Situation an und achten Sie darauf, dass das Anschreiben immer auf die Betätigungspunkte der Stellenausschreibung eingeht. Ein Beispiel für ein Bewerbungsschreiben als Quereinsteiger könnten Sie hier finden: “Sehr geehrte Frau/Herr XXX,mit großem Interesse habe ich Ihre Stellenausschreibung auf XXX gelesen und bewerbe mich hiermit als Quereinsteigerin für die Position XXX. Der Bereich, in dem Ihr Unternehmen tätig ist, hat mich schon immer fasziniert. Dieser Mix aus XX und XX, der Zubeispiel immer eng mit der Umweltkommunikation zu tun hat, hat mich immer gereizt.Mein Berufsleben hat

Bewerbung als Quereinsteiger: Muster & Tipps Read More »

Umziehen für den neuen Job

Den Traumjob zu finden, ist nicht immer einfach. Insbesondere in ländlichen Regionen ist die Auswahl an Stellen oft begrenzt. Einige Branchen sind ohnehin nur an bestimmten Standorten vertreten. Wer auf Jobsuche ist, muss sich also mitunter entscheiden. Orientiere ich mich beruflich um, weil ich an meinem Wohnort bleiben möchte oder ist mir der Traumjob wichtiger und ich bin bereit dafür umzuziehen?Entscheidet man sich für letzteres, bedeutet das aber noch eine weitere Herausforderung. Denn nun kommt zur Jobsuche zusätzlich noch die Wohnungssuche. Und die ist gerade heutzutage nicht immer einfach. Umziehen für den Job bedeutet Chancen – aber auch Herausforderungen Den Umzug aus beruflichen Gründen zu wagen, kann sich sehr lohnen. Denn wer zur überregionalen Jobsuche bereit ist, hat meist mehr Optionen und Chancen. Auch Personaler wissen dieses Engagement durchaus zu schätzen. Neben den beruflichen Möglichkeiten erweist sich ein Ortswechsel häufig für die persönliche Entwicklung als wichtiger Schritt voller neuer Erfahrungen. Dennoch ist ein Jobwechsel inklusive Umzug ein großer Schritt, der auch organisatorisch etliche Herausforderungen bereithält. Nicht nur muss der Job selbst aus der Ferne an Land gezogen werden, sondern auch eine Wohnung. Mit dem richtigen Vorgehen und ein paar Tricks kann die Wohnungssuche aus der Ferne durchaus gelingen. Ist beides vorhanden, muss der Umzug organisiert und finanziert werden. Die Wohnungssuche ist bei all dem häufig das schwierigste Problem. Der Wohnungsmarkt ist vielerorts hart umkämpft. Je nachdem, wie weit der neue Wohnort entfernt ist, sind Besichtigungstermine mitunter schwierig. Weil viele Vermieter aber Wert auf den persönlichen Eindruck legen, verschlechtern sich dadurch die Chancen. All das ist allerdings kein Grund, gleich den Kopf in den Sand zu stecken. Mit dem richtigen Vorgehen und ein paar Tricks kann die Wohnungssuche aus der Ferne durchaus gelingen. [sv slug=”banner”] Tipps für die Wohnungssuche in der Fremde Die klassische Wohnungssuche läuft häufig so ab: Eine Wohnungsanzeige wird geschaltet. Handelt es sich um gefragten Wohnraum, melden sich bereits innerhalb weniger Minuten oder Stunden zahlreiche Bewerber. Wer schnell genug ist und Vermietern oder Maklern passend erscheint, wird zeitnah zur Besichtigung eingeladen und hat eine Chance zu überzeugen. Ist man nicht vor Ort auf Wohnungssuche, sind die Voraussetzungen auf diesem Weg Erfolg zu haben natürlich schlecht. Aber es geht auch anders. Denn längst nicht jede Wohnung wird über ein Inserat vergeben. Wer nicht nur passiv, sondern auch aktiv sucht, ist damit vielen Konkurrenten einen Schritt voraus. Ein Weg dazu kann die Suche über einen Makler sein. Selbst Wohnungsgesuche aufgeben, kann ebenfalls gut funktionieren. Viele Vermieter möchten es nicht mit einer Bewerberflut zu tun bekommen und melden sich lieber selbst auf Wohnungsgesuche. Wohnungsgesellschaften zu kontaktieren, ist eine weitere Möglichkeit. Sie sparen sich mitunter ein Inserat, wenn sie bereits passende Interessenten in der Hinterhand haben. Wer diese Wege nutzt, muss nicht gegen eine Flut anderer Wohnungsbewerber antreten und kann sich aus der Ferne leichter in ein gutes Licht rücken. Entscheidend dafür sind gute und vollständige Bewerbungsunterlagen für die Wohnungssuche und Freundlichkeit bei der Kontaktaufnahme. Click on the button to load the content from play.libsyn.com. Load content Der neue Arbeitgeber kann ein Ansprechpartner sein Wer die Jobzusage bereits in der Tasche hat, kann mitunter bei Wohnungssuche und Umzug auf die Hilfe des zukünftigen Arbeitgebers bauen. Insbesondere in Bereichen, in denen fähige Arbeitskräfte gesucht sind, sind Arbeitgeber häufig bemüht, passenden Bewerbern vorteilhafte Bedingungen zu bieten und ihnen einen guten Einstieg zu ermöglichen. Sich freundlich nach Hilfe zu erkundigen, ist also durchaus kein No-Go.Viele Unternehmen sind bereit, bei der Wohnungssuche zu helfen und manchmal sogar an den Umzugskosten beteiligen sie sich mitunter. Falls das nicht klappt, lassen diese sich übrigens teilweise von der Steuer absetzen. 

Umziehen für den neuen Job Read More »

Lebenslauf Muster Quereinsteiger

Lebenslauf als Quereinsteiger: Checkliste für deine Bewerbung Muster zum Herunterladen Hier kannst du die Vorlage bei Canvas direkt kopieren und bearbeiten (kostenlos). Ich möchte dir nun noch ein paar weitere, konkrete Tipps geben, die dir bei der Formulierung des Anschreibens und der Optimierung des Lebenslaufes helfen. So stichst du aus der Masse der Bewerber hervor und machst deutlich, wieso du (trotz deiner geringeren Erfahrung) ein geeigneter Kandidat bist. Tipps für den perfekten Lebenslaufen: Die Kunst des überzeugenden Lebenslaufs In der Welt der Bewerbungen spielt der Lebenslauf eine entscheidende Rolle, insbesondere für Quereinsteiger. Ein überzeugender Lebenslauf kann die Tür zu neuen beruflichen Möglichkeiten öffnen. In diesem Beitrag erkunden wir die essenziellen Elemente, um als Quereinsteiger mit dem Lebenslauf zu punkten. Bedeutung des Lebenslaufs: Der Lebenslauf ist oftmals das erste Dokument, das Personalverantwortlichen ins Auge fällt. Ein erfahrener Personaler scannt dieses Dokument in wenigen Minuten und trifft basierend darauf eine Vorauswahl. Daher ist es von entscheidender Bedeutung, im Lebenslauf bereits die Aufmerksamkeit auf sich zu lenken. Jede Erfahrung zählt: Es gilt das Prinzip, dass jede Erfahrung zählt. Dennoch sollte der Fokus auf den Qualifikationen liegen, die den Quereinsteiger optimal für den neuen Job qualifizieren. Ob frisch erworbene Zertifikate oder spannende Berufserfahrung – relevante Aspekte sollten an erster Stelle stehen. Optimales Design: Das richtige Design für den Lebenslauf zu finden, kann eine Herausforderung sein. Hier empfehle ich die Nutzung von Canva, einem Programm, das nicht nur unzählige Vorlagen bietet, sondern auch dabei hilft, sich von der Masse abzuheben. Dennoch ist ein ausgewogenes Design wichtig – nicht zu übertrieben, aber dennoch branchenangemessen. Konzentration auf das Wesentliche: Ein knackiger Lebenslauf, idealerweise auf einer Seite komprimiert, sorgt dafür, dass Personalverantwortliche nicht den Faden verlieren. Die Konzentration auf das Wesentliche, gepaart mit einem branchenangemessenen Design, vermittelt Professionalität. Einbindung von Canva: Canva kann ein unschätzbares Werkzeug für Quereinsteiger sein, um einen visuell ansprechenden Lebenslauf zu erstellen. Die Vielfalt an Vorlagen bietet Flexibilität, während die Benutzeroberfläche die Gestaltung erleichtert. Aktuelle Qualifikationen betonen: Besonders aktuelle Qualifikationen und Zertifikate, die direkt zur angestrebten Tätigkeit passen, sollten hervorgehoben werden. Diese vermitteln nicht nur Aktualität, sondern zeigen auch das Bestreben des Quereinsteigers zur kontinuierlichen Weiterbildung. Berufserfahrung gezielt einsetzen: Die Berufserfahrung sollte gezielt eingesetzt werden, um die Neugier der Lesenden zu wecken. Durch geschickte Platzierung relevanter Erfahrungen kann der Quereinsteiger als ideale Kandidat erscheinen. Richtige Reihenfolge der Informationen: Die richtige Reihenfolge der Informationen ist entscheidend. Die relevantesten und qualifizierendsten Informationen sollten an oberster Stelle im Lebenslauf stehen, um sofort ins Auge zu fallen. Kompakte Zusammenfassung: Eine kompakte Zusammenfassung ermöglicht es Personalverantwortlichen, schnell einen Überblick zu gewinnen. In der Kürze liegt die Würze – eine klare und prägnante Darstellung ist hier der Schlüssel zum Erfolg. Schnelle Lesbarkeit gewährleisten: Da der Lebenslauf in wenigen Minuten gescannt wird, ist eine schnelle Lesbarkeit unerlässlich. Ein übersichtliches Layout und klare Strukturen unterstützen die Lesenden dabei, die relevanten Informationen rasch zu erfassen. Verlinkung zum Ratgeber: Für eine umfassende Vertiefung des Themas verweise ich auf unseren Ratgeber zur Bewerbung als Quereinsteiger. Dort finden Sie weitere detaillierte Informationen und wertvolle Tipps, um Ihren Quereinstieg erfolgreich zu gestalten. Noch nicht genug? Hier geht es zum kompletten Ratgeber rund um das Thema Bewerbung als Quereinsteiger.

Lebenslauf Muster Quereinsteiger Read More »

Bewerbungsanschreiben Quereinsteiger Muster

Hier kannst du die Vorlage bei Canvas direkt kopieren und bearbeiten (kostenlos). Ich möchte dir nun noch ein paar weitere, konkrete Tipps geben, die dir bei der Formulierung des Anschreibens und der Optimierung des Lebenslaufes helfen. So stichst du aus der Masse der Bewerber hervor und machst deutlich, wieso du (trotz deiner geringeren Erfahrung) ein geeigneter Kandidat bist. Anschreiben als Quereinsteiger: Checkliste für deine Bewerbung Tipps für das perfekte Anschreiben Wer sich als Quereinsteiger in einem Unternehmen bewerben möchte, sollte seinen angedachten Jobwechsel begründen und seine Motivation glaubhaft erklären können. Ein Unternehmen wird nicht daran interessiert sein, einen wankelmütigen Kandidaten einzustellen, der sich alle paar Jahre für etwas komplett Neues interessiert. Du solltest daher verdeutlichen, dass dieser neue Job wirklich das ist, wofür du brennst. Wenn du diese Einstellung authentisch vermitteln kannst, bist du schon einen deutlichen Schritt in die richtige Richtung gegangen. Im Anschreiben solltest du auch erklären, wie du deine fehlenden Qualifikationen und deinen Mangel an Berufserfahrungen ausgleichen möchtest. Sprich über deine Soft Skills und andere, interdisziplinäre Fähigkeiten, die einen Wert für deinen neuen Arbeitgeber darstellen können. Vielleicht gelingt es dir sogar, Gemeinsamkeiten zwischen deiner alten und neuen Tätigkeit aufzuzeigen, die dich zusätzlich als möglichen Kandidaten erscheinen lassen. In jedem Fall solltest du Ehrlichkeit an den Tag legen und ein glaubwürdiges Bild von dir vermitteln. Um das Anschreiben zu formulieren, kannst du dir gerne professionelle Unterstützung holen. Sorge aber dafür, dass die gewählten Worte wirklich aus deinem Herzen kommen und sich nicht nur gut anhören. Nachdem du dich als Quereinsteiger mit einem Muster-Bewerbungsanschreiben auf die inhaltliche Gestaltung deines Textes vorbereitet hast, musst du darüber hinaus wichtige Tipps zum Design der Bewerbungsmappe beachten. Vor einer beruflichen Veränderung in neuen Branchen gelten für das richtige Layout, Formulierungen und die Lesbarkeit mit Schriftarten besondere Voraussetzungen. Zurückhaltung beim Design der Bewerbungsmappe als Quereinsteiger Falls du durch Tipps zum Layout der Bewerbungsmappe beim potenziellen Arbeitgeber punkten willst, ist Zurückhaltung vor allem für Quereinsteiger unverzichtbar. Ein Design mit übertriebener Auffälligkeit kommt in zahlreichen Unternehmen nicht gut an. Viele Betriebe bevorzugen seriöse Darstellungen und reagieren auf Bewerbungsschreiben mit bunten sowie grellen Farben ablehnend. Mit kursiver und fetter Schrift solltest du sparsam umgehen, um ausschließlich wichtige Fakten hervorzuheben. Wer bisher in einem kreativen Beruf gearbeitet hat, punktet während der Bewerbung für andere Branchen selten mit einer künstlerischen Gestaltung. Stattdessen weckst du schlimmstenfalls Zweifel daran, dass du die kreative Tätigkeit dauerhaft nicht mehr ausüben willst. Im umgekehrten Fall kann überraschende Kreativität hingegen sinnvoll sein. Sobald Quereinsteiger sich beruflich neu orientieren und künstlerische Aufgaben anstreben, darf die Bewerbungsmappe diesen Wunsch mit einem angemessenen Stil veranschaulichen. Quereinsteiger sollten sich auf keinen Fall am typischen Corporate Design des vorigen Arbeitgebers orientieren. Spezielle Schreibweisen sowie Muster aus einer fremden Branche sorgen ansonsten für Verwirrung und stellen die Ernsthaftigkeit des neuen Berufswunsches in Frage. Eine einheitliche und schlichte Gestaltung der kompletten Bewerbungsmappe erzeugt in den meisten Firmen einen positiven Eindruck. Es ist beispielsweise entscheidend, dass der Stil des Lebenslaufs nicht vom Bewerbungsanschreiben abweicht. Solange Kreativität in einem bestimmten Umfang erwünscht ist, kannst du für Gestaltungsmöglichkeiten in einem begrenzten Rahmen die Website des angeschriebenen Unternehmens als Orientierungshilfe nutzen. Wichtige Tipps für die Lesbarkeit der Bewerbungstexte Damit die Lesbarkeit nicht leidet, musst du eine ideale Bewerbungsmappe mit möglichst kurzen Texten gestalten. Verschachtelte Satzkonstruktionen wirken auf den Leser anstrengend. Das ist für Quereinsteiger besonders problematisch, falls du damit auf unnötige Informationen zur Tätigkeit in anderen Branchen eingehst. Im Idealfall bringt jeder Satz des Anschreibens die relevanten Informationen mit wenigen Worten auf den Punkt. Zugleich sollte der Lebenslauf sich auf die entscheidenden Stichpunkte beschränken. Unverzichtbar sind Karrierestationen mit Zeiträumen und Tätigkeitsbezeichnungen. Überflüssige Erläuterungen dürfen nicht die Lesbarkeit des Lebenslaufs beeinträchtigen. Eine Formatierung mit Blocksatz erzeugt im Bewerbungstext einen unübersichtlichen Eindruck. Du gestaltest den Inhalt angenehmer, indem du das Bewerbungsanschreiben linksbündig formatierst. Generell ist es ratsam, sich mit der Optik am Inhalt zu orientieren. Du darfst keine wichtigen Informationen und Begründungen für den angestrebten Quereinstieg wegen Problemen mit der Lesbarkeit ersatzlos entfernen. Nachdem du ausschließlich entbehrliche Informationen gekürzt hast, machst du den Text mit passenden Formatierungen lesbarer. Darüber hinaus leistet ein einheitlicher Zeilenabstand einen Beitrag zur Lesbarkeit. Formulierungen mit antichronologischem Lebenslauf und wichtige Absätze Während Quereinsteiger einen Bewerbungstext formulieren, muss der Wunsch nach der beruflichen Veränderung in den Vordergrund rücken. Du solltest nicht erwähnen, dass die frühere Tätigkeit dir gefallen hat und dir der Abschied schwerfällt. Ansonsten bezweifelt der potenzielle Arbeitgeber durch derartige Formulierungen, ob du von der Entscheidung für den Berufswechsel überzeugt bist und dauerhaft in der neuen Branche arbeiten willst. Du hast keine Chance auf eine Zusage, wenn der Leser deiner Bewerbung nicht an deinen langfristigen Verbleib in seinem Unternehmen glaubt. Obwohl es allgemein verschiedene Antworten zur richtigen Reihenfolge der Einträge im Lebenslauf gibt, ist für Quereinsteiger die antichronologische Variante empfehlenswert. Das gilt vor allem, nachdem du dich mit Umschulungen sowie Fortbildungen schon auf ein neues Berufsfeld vorbereitet und erste Erfahrungen gesammelt hast. Indem du die letzten Stationen im Lebenslauf zuerst erwähnst, erkennt der Leser in einer derartigen Situation sofort die Ernsthaftigkeit deiner Bewerbung. Für die Ausbildung und Tätigkeit im alten Beruf interessiert sich der potenzielle Arbeitgeber eines Quereinsteigers stattdessen kaum. Somit ist es sinnvoll, diese Informationen im unteren Teil des Lebenslaufs mit der antichronologischen Reihenfolge nachrangig zu positionieren. Möglichst kurze und prägnante Formulierungen sind das Erfolgsrezept für die Bewerbungsmappe eines Quereinsteigers. Falls du im Lebenslauf mit Stichpunkten spezifische Tätigkeiten in früheren Jobs genauer beschreibst, sind ausschließlich Aufgaben mit einem Bezug zum neuen Beruf erwähnenswert. Dasselbe Prinzip gilt für das Bewerbungsanschreiben. Wenn du die Formulierungen auf den Punkt bringst, vermeidest du durch die klare Trennung der Abschnitte mit Absätzen zu große Textblöcke. Passende Schriftgrößen und Schriftarten für die Bewerbung eines Quereinsteigers Umfangreiche Fachartikel über Schriftgrößen bieten dir eine hilfreiche Orientierung, während du das ideale Schriftformat für deine Bewerbungsmappe suchst. Viele Quereinsteiger machen einen Fehler, sobald die Größe der Schrift wegen eines Platzproblems verkleinert wird. Falls der Text des Anschreibens mit einer Schriftgröße über dem Wert 10 nicht auf eine Seite passt, hast du mit hoher Wahrscheinlichkeit zu ausführliche Angaben gemacht. Das liegt in zahlreichen

Bewerbungsanschreiben Quereinsteiger Muster Read More »

Jobwechsel begründen – Diese 5 Gründe überzeugen Arbeitgeber!

Fehlende Motivation, neuen Herausforderungen, bescheidene Weiterentwicklungsmöglichkeiten oder einfach ein nötiger Tapetenwechsel. Das alles können Gründe für eine berufliche Neuorientierung sein. Damit das auch gut beim neuen Chef ankommt, sage ich dir worauf du achten musst. Das Wichtigste in Kürze Anschreiben ohne Begründung: Vergiss es! Eigentlich sind Jobwechsel und Neuorientierungen in vielen Branchen keine Seltenheit mehr. Dennoch kann dies ohne eine kurze Begründung ein falsches Bild auf dich werfen. Deshalb rate ich dir, deine Wechselabsichten kurz darzulegen. Dadurch lässt du dem Personaler erst gar keine Möglichkeit für Spekulationen. Versuche also im Anschreiben deine Motivation glaubhaft zu vermitteln. Zeige zudem deutlich, was dich an der ausgeschriebenen Stelle reizt und das du darin eine langfristige Perspektive siehst. Wenn du deine Absichten nachvollziehbar vermittelst, kann dies ein durchaus positives Gefühl beim Personaler hinterlassen. Allerdings gibt es auch ein paar Dinge, auf die du achten solltest. Diese Ansätze sind unbedingt zu vermeiden Damit du keinen falschen Eindruck erweckst, solltest du auf bestimmte Formulierungen verzichten. Es ist logisch, dass du eine Verbesserung deiner persönlichen Situation anstrebst. Allerdings sollte das bei einem Gespräch mit einem neuen Arbeitgeber nie im Vordergrund stehen. Natürlich ist es ein Grund für dich, mehr zu verdienen. Das könnte jedoch den Eindruck erwecken, dass du bei der nächstbesten Gelegenheit auch wieder weg bist. Denn irgendwo gibt es ja immer mehr zu verdienen. Wenn ein kürzerer Arbeitsweg dein Wechselmotiv darstellt, wäre es auch hier nicht angebracht, deinem neuen Arbeitgeber deine Motivation allein damit zu begründen. Berufswechsel erklären: Ehrlichkeit währt am längsten Es gibt immer Gründe, nach einem neuen Arbeitsplatz zu suchen. Egal, ob du dich nun selbst entschlossen hast, dich beruflich zu verändern, oder der Arbeitgeber diese Entscheidung getroffen hat. Es ist wichtig, dass du ehrlich damit umgehst. Wenn du selbst gekündigt hast, beschreibe die Situation kurz und sachlich. Vergiss nicht, dein Augenmerk darauf zu legen, wieso du gern beim neuen Arbeitgeber arbeiten würdest. Konzentriere dich nicht darauf, wieso du deinen vorherigen Arbeitsplatz verlassen wolltest. Solltest du jedoch gekündigt worden sein, dann versuche am besten das Gespräch auf die Zukunft zu lenken. Lege deinen Fokus darauf, welche Perspektiven du beim neuen Arbeitgeber siehst. Sollte der Personaler doch näher darauf eingehen wollen, bleib bei der Wahrheit, jedoch ohne ins Detail zu gehen. 5 Gute Gründe deinen Jobwechsel zu begründen 1) Berufliche oder fachliche Weiterentwicklung Du möchtest ein neues Aufgabenfeld übernehmen oder neue Kompetenzen dazu entwickeln. Oder du willst mehr Personalverantwortung haben oder einfach eine höhere Ebene erreichen. Das alles sind Gründe, die dich als Quereinsteiger zu einem Jobwechsel motivieren können. Du solltest allerdings darauf achten, individuelle Begründungen zu finden. Das zeigt, dass es nicht nur eine leere Floskel ist. Beispiel-Formulierungen „Mein aktueller Arbeitgeber ist nur eine kleine Firma im Bereich X. Um in Bereichen wie Y Erfahrungen zu sammeln und mich zu spezialisieren, bietet Ihre Firma weitaus bessere Möglichkeiten.” „Ich möchte mich gerne beruflich verändern und meine Fähigkeiten in X verbessern. Die Perspektiven in Ihrer Firma reizen mich im Beug darauf besonders.” 2) Der Wechsel hat familiäre Gründe Du möchtest mehr Zeit mit deiner Familie verbringen und suchst daher beispielsweise nach Home-Office-Jobs. Oder du bist auf der Suche nach einer Beschäftigung, die du einfach flexibler ausüben kannst? Es könnte auch sein, dass ihr in eine andere Stadt zieht, weil dein Partner dort einen tollen Job angeboten bekommen hat. Es kann etliche Gründe geben. Generell gehen diese Gründe den Arbeitgeber auch gar nichts an. Allerdings erklären diese Punkte eine Wechselmotivation deutlich nachvollziehbarer. Also nutze sie zu deinen Gunsten. Beispiel-Formulierung „Aufgrund einiger Veränderungen im privaten Umfeld, möchte ich mich nun auch beruflich neu orientieren.” 3) Du strebst eine internationalere Ausrichtung an Vielleicht ist dein jetziger Arbeitgeber eine kleine, nationale Firma und kann dir keine größeren Projekte anbieten. Oder es gibt intern zu viele Bewerber auf die heiß begehrten Plätze international ausgeschriebener Stellen. Gründe gibt es viele, wieso es bei deinem momentanen Arbeitgeber keine Zukunft im Bezug auf diesen Wunsch gibt. Deshalb ist es ein absolut legitimer Grund den Arbeitsplatz zu wechseln. Beispiel-Formulierungen „Durch meine langjährige aufgebaute Auslandserfahrung konnte ich Kenntnisse in den Bereichen X und Y sammeln, die ich in Zukunft gerne in Ihrem internationalen Unternehmen als Z einbringen würde.” „Ich arbeite bereits einige Jahre im Bereich X, weshalb ich Ihr Unternehmen sehr gut kenne. Ich konnte viele Erfahrungen in Projekten Y und Z sammeln. Mein Wunsch ist es nun, meine Fähigkeiten und Kenntnisse in Ihrem internationalen Unternehmen einzusetzen.” 4) Du suchst neue Herausforderungen und andere Strukturen Du hast jahrelang in einem Großkonzern gearbeitet. Nun wünschst du dir ein lockereres Arbeitsumfeld, wie es etwa in Start-up-Unternehmen zu finden ist? Vielleicht willst du auch einfach weniger arbeiten. Daher suchst du beispielsweise nach einer Teilzeitstelle, um einem dich erfüllenden Nebenjob nachzugehen. In jedem Fall solltest du die Floskel „neue Herausforderung“ nicht einfach herunterschreiben, sondern konkrete Ziele damit verfolgen. Dann ist es auch für jeden nachvollziehbar. Beispiel-Formulierung „Nach meiner langjährigen Tätigkeit in einem Großkonzern, möchte ich nun in einem jungen, dynamischen Start-up wie Ihrem arbeiten. Meine Erfahrungen im Bereich X möchte ich dazu bei Ihnen einsetzen und dabei unterstützen neue und bestehende Projekte voranzutreiben.” 5) Du möchtest eine ganz neue Branche kennenlernen Dieses Wechselmotiv ist etwas komplizierter als die anderen. Hier handelt es sich nicht nur um einen Jobwechsel, sondern gleich um einen kompletten Berufsspartenwechsel. In einer Bewerbung als Quereinsteiger musst deutlich machen, welche Kompetenzen und Erfahrungen du schon in Bezug auf die neuen Aufgaben mitbringst und wie diese übertragbar wären. Einfaches Interesse an einer anderen Branche kann zwar für dich in Grund sein. Deinen neuen Arbeitgeber wirst du damit jedoch nicht überzeugen. Beispiel-Formulierungen „Durch meine ehrenamtliche Tätigkeit in X konnte ich bereits viele Erfahrungen im Bereich Y sammeln. Die Leidenschaft für diesen Bereich und die Erfahrungen, die ich bereits sammeln konnte, möchte ich nun zusammenführen und mein Know-how in Ihrem Unternehmen unter Beweis stellen.” „Nach langjähriger Tätigkeit in der X-Branche möchte ich nun mein Wissen in anderen Bereichen anwenden. Ich möchte daher meinen beruflichen Schwerpunkt in die Branche verlegen, in der Ihr Unternehmen tätig ist. Ich glaube, dass darin viel Potential liegt und Ihre Stelle bietet dafür genau

Jobwechsel begründen – Diese 5 Gründe überzeugen Arbeitgeber! Read More »