Lesezeit: 9 Minuten

Woran denkst du, wenn du »Kreativität« hörst? Mit dem Wort wird unter anderem auf die Fähigkeit, etwas Neues zu erschaffen angespielt. Das kann in vielen Hinsichten betrachtet werden aber wieso denn nicht einfach die Kreativität im Beruf umsetzen?

Denn grundsätzlich gilt: Jeder kann kreativ sein – und damit auch erfolgreich!

Ein kreativer Beruf bringt dir nicht nur einen Job, den du mit Leidenschaft und Sinn ausüben kannst, sondern er bringt dir gleichzeitig auch einiges an Mehrwert in deinem alltäglichen Leben.

Ich zeige Dir heute, wie ein kreativer Beruf sich positiv auf dich auswirken kann und vor allem in welchen Beruf du noch heute einsteigen kannst.

Berufe, in denen du nicht mehr benötigst als einen kreativen Kopf:

  1. UX Designer
  2. Grafikdesigner
  3. Online Marketing Manager
  4. Fotograf
  5. Mode Designer
  6. Texter/Schriftsteller
  7. Dekorateur

Kreativ sein – was bedeutet das?

Vielleicht verbindest du kreativ sein in erster Linie mit den Bereichen Kunst und Hobby – Malen, Basteln, kreatives Schreiben …

Das sind natürlich wichtige Bereiche der Kreativität, aber tatsächlich bedeutet Kreativität noch deutlich mehr. Denn es kann noch weit mehr sein als ein Hobby oder eine Freizeitaktivität.

Es ist eine Eigenschaft, die dir in der Lehre oder im Studium ebenso weiterhelfen kann, wie später im Job.

Wieso also nicht einfach deine kreativen Fähigkeit für deinen Lebensunterhalt nutzen und so vielleicht sogar deinen Traumjob zu finden?

Die Kreativität öffnet dir in deinem Berufsleben neue Türen und zeigt dir Wege, über die du dir erst gar nicht bewusst warst.

Ein Blick auf die Wortherkunft erklärt Kreativität wohl am besten: Der Begriff leitet sich von dem lateinischen Wort »creare« ab, und das bedeutet »etwas schöpfen«.

Wer kreativ ist, der erschafft also etwas Neues, das vorher noch nicht da war. Dabei muss das Neue nicht immer ein greifbares Endergebnis sein. Auch einen neuen Lösungsweg für ein altes Problem, eine Verbesserung für eine bestehende Routine zu entwickeln ist kreativ.

Was bedeutet Kreativität für unsere Gesellschaft?

Tatsächlich ist Kreativität für unsere Gesellschaft noch viel wichtiger, als du bisher vielleicht angenommen hast! Mindestens ein Viertel aller Menschen weltweit arbeitet in kreativen Berufen.

Während viele Arbeitsschritte mittlerweile automatisiert und von Maschinen ausgeführt werden können, lässt sich die menschliche Kreativität nicht einfach ersetzen. Ein kreativer Beruf hat also Zukunft!

Ein gutes Beispiel dafür ist die Forschung: Kreativität ist der Schlüssel für neue Entwicklungen, die letztlich der gesamten Gesellschaft zugutekommen – egal, ob es um neue Technologien oder medizinischen Fortschritt geht.

Kann wirklich jeder kreativ sein?

Die kurze Antwort lautet: Ja!

Auch wenn es dir vielleicht nicht klar ist, bist du bereits jeden Tag kreativ – bei der Erledigung von Alltagsaufgaben. Kreativität ist eine Fähigkeit, die grundsätzlich jeder besitzt.

Um dein kreatives Potenzial zu aktivieren und bewusst zu nutzen, brauchst du aber die richtigen Werkzeuge und ein bisschen Übung. Zwar ist Kreativität nicht hundertprozentig aktiv steuerbar und »überkommt« uns oft einfach so.

Aber mit der richtigen inneren Einstellung und den passenden Arbeitsmethoden fällt es uns leichter, in den kreativen Flow zu kommen.

Kreative Fähigkeiten – welche sind gefragt?

Kreativität ist vielseitig: Das liegt in der Natur der Sache. Wenn du kreativ denkst und handelst, bringst du eine Menge Eigenschaften mit, die nicht nur in kreativen Berufen ausgesprochen hilfreich sind.

Als kreativer Mensch bist du neugierig und interessiert daran, über den Tellerrand zu blicken. Du suchst den Austausch mit anderen, um auf neue Ideen zu kommen.

Du hast Phantasie und hinterfragst die Dinge, wie sie sind – das ist besonders wichtig, um neue Problemlösungen zu entwickeln.

Gleichzeitig bist du in der Lage, mit Rückschlägen umzugehen, weil du weißt, dass sie zum Arbeits- und Lernprozess einfach dazu gehören. Du kannst selbständig arbeiten, dich gut organisieren und andere für deine Projekte begeistern.

All das sind Eigenschaften, die dich in vielen Berufsfeldern voranbringen.

Und vor allem: durch einen kreativen Beruf schaffst du einen Mehrwert für andere Menschen. Du erschaffst etwas, was positiv zum Leben Anderer beiträgt und allein dieses Wissen wird auch dir vieles zurückgeben.

Kreative Berufe mit Zukunft – welche gibt es?

Es gibt mehr kreative Berufe, als du denkst! Als Erstes fallen dir vermutlich Berufsfelder in Kunst und Kultur ein, die mit Musik, Theater oder Design zu tun haben.

Auch die Bereiche Museen und Restaurierung gehören dazu. Darüber hinaus gibt es jede Menge Berufe im Mediensektor, zum Beispiel im Journalismus, aber auch im Bibliotheks- oder Verlagswesen.

Auch im Dienstleistungsbereich ist Kreativität häufig gefragt, etwa im Tourismus oder im Messe- und Eventmanagement. Außerdem gibt es kreative Berufsfelder auch im Bereich Produktion und Fertigung.

Welche Titel und Positionen lohnen sich für einen kreativen Beruf?

Viele Wege führen in einen kreativen Job.

Für manche Berufsfelder lohnt sich so beispielsweise doch eine kaufmännische Ausbildung, etwa für Eventmanagement oder Marketingkommunikation.

Interessieren dich eher sozial und gestalterisch orientierte Berufe, bietet sich möglicherweise doch ein duales Bachelorstudium an, in dem du theoretisches Wissen und Praxisbezug gut kombinieren kannst.

Darüber hinaus gibt es auch den Weg der dualen Ausbildung – etwa für Mediengestaltung, aber auch für viele handwerklich orientierte Berufe.

Kreative Berufe, die Du ohne Ausbildung/Studium machen kannst

Kommen wir nun zum Wichtigsten: „Welche Berufe kann ich nun ausüben, ohne vorher eine lange Ausbildung oder ein Studium zu absolvieren?“

Tatsächlich gibt es hier immer mehr, denn die Kreativität ist das wichtigste Kriterium, um hier erfolgreich zu sein.

UX Designer

Schon mal etwas von diesem Begriff gehört? UX Designer beschäftigen sich mit einem zielgruppenorientierten Design von digitalen Produkten wie Apps oder Software.

Du widmest dich so dem Designen von attraktiven Systemen, um Nutzern (oder eben den Usern) ein unvergessliches Erlebnis zu bieten. Der Anwender soll intuitiv und auf Anhieb verstehen, wie er sich durch die neue Applikation durchzuklicken hat.

Manchmal werden UX Designer auch mit User Interface Designern (UI) verwechselt. Im Gegensatz zum UI Designer geht es aber nicht primär um die reine Optik & Wirkung der grafischen Benutzeroberfläche.

Das neuartige US-Konzept der „Bootcamps“ erscheint dabei besonders für Quereinsteiger eine vielversprechende Lösung für den Quereinstieg ins UX Design.

Anbieter wie Ironhack, Careerfoundry oder Designlab versprechen die Vermittlung aller Job-relevanten Fähigkeiten innerhalb von nur 9 Wochen.

Dazu profitiert man von guten Kontakten zur Industrie, so dass einem direkten Einstieg nach erfolgreichem Abschluss nichts im Wege stehen sollte.

Ø-Gehalt: 2.800 – 4.000 €

Grafikdesigner

Als Grafikdesigner legst du deinen Fokus auf eine bildliche oder farbliche Veranschaulichung von Gedanken oder Zusammenhängen.

In diesem Berufsfeld werden somit grafische Kommunikationsmittel designt, also von Plakaten über Werbung und Verpackungen. Hier steht besonders die Farbe und das auffällige Design im Mittelpunkt.

Mutige und Autodidakten können sich theoretisch sämtliche Skills mittels günstiger Online Kurse auf Udemy aneignen. Solltest Du jedoch einen zertifizierten Lehrgang vorziehen, dann kannst du berufsbegleitend dich durch Fernkurse der SGD oder HTK umschulen lassen.

Ø-Gehalt: 2.200 – 3.200 €

Online Marketing Manager

In diesem Beruf beschäftigst du dich mit der digitalen Kommunikation, womit die Kreativität zum größten Teil auf das virtuelle Erstellen verschiedener Kampagnen verlegt wird.

Deine Aufgabe ist, Kampagnen ansprechend für Kunden zu designen und so eine möglichst effektive Online-Kommunikation sicherzustellen.

In den vergangenen Jahren haben sich hierbei besonders viele Bereiche wie SEO, SEA, Affiliate und Social Media Management herauskristallisiert.

Wenn du hierzu mehr Infos benötigst, weise ich auf einen äußerst gute Übersicht der Kollegen von Absolventa.

Das beste an dieser Sparte: Sämtliches Wissen dazu gibt es online – gratis!

Ich selbst habe mir beispielsweise mein gesamtes SEO-Fundament mittels des Kanals von Evergreen Media beigebracht. Anschließend lassen die erlernten Fähigkeiten mit Hilfe kleiner Website Projekte problemlos und kostengünstig antesten.

Ø-Gehalt: 2.600 – 3.800 €

Fotograf

In der heutigen Welt mit allen Sozialen Netzwerken ist es deutlich einfacher, als Fotograf Fuß zu fassen. Mit einfachen Fotokursen kannst du dir so die Basics aneignen und dein Feld völlig frei wählen. Hier einige Beispiele:

Vor allem im selbstständigen Bereich hast du hier gute Chancen, deine Kreativität zu realisieren.

Von Landschaftsfotografie, über Street- oder Hochzeitsfotos – hier hast du wirklich die freie Auswahl.

Ø-Gehalt: 1.800 – 2.800 €

Mode Designer

Egal, ob in der Eigenproduktion, im Team oder im Verkauf – die Welt des Mode Designs bietet Quereinsteigern viel Freiraum und neue Möglichkeiten.

Auch in dieser Branche sind deine kreative Leistung und deine Entwürfe das ausschlaggebende Kriterium und mit neuen Ideen kannst du hier gut punkten.

Doch wie gelingt die Umschulung? Zu diesem Thema gibt es bereits einen hervorragenden Artikel auf der Seite Nebenbei-Studieren.

Ø-Gehalt: 2.600 – 3.900 €

Texter/Schriftsteller

Du hast einfach ein gewisses Talent für das Schreiben und eine lebende Fantasie? Schriftsteller sind in der heutigen Zeit gefragt wie nie.

Als Freiberufler oder angestellt – probiere es einfach mal aus und lass deiner Kreativität freien Lauf. Mit der Hilfe von einem Lektor kannst du in der Branche gut Fuß fassen und den ersten Erfolg ansteuern.

Einen guten Einstieg in das Thema bieten hier die Schule des Schreibens sowie die SGD.

Wer bereits über das nötige Selbstbewusstsein verfügt und gleich loslegen möchte, kann auf Plattformen wie Fiverr oder Textbroker sein Können unter Beweis stellen.

Ø-Gehalt: ab 2.000 €

Dekorateur

Ein sehr vielfältiger Beruf, der von der Dekoration von Locations, über Werbung und Veranstaltungen gehen kann.

Auch hier ist dein kreativer Gedanke ausschlaggebend und es gilt sich mit ausgefallenen Ideen vom Rest anzuheben.

Ein Auge fürs Detail und die passenden Ideen sind hier wichtig, um erfolgreich im Beruf zu starten. Um sich entsprechend berufsbegleitend fortzubilden, kann man die online Kurse zum Raumgestalter / Innenarchitekten der ILS und Laudius Akademie belegen.

Ø-Gehalt: 2.400 – 3.400 €

Welcher kreative Beruf passt nun zu mir?

Du hast beim Lesen gemerkt: Kreativität ist ein weites Feld und es gibt zahlreiche kreative Berufe, aus denen du wählen kannst.

Jeder ist mit speziellen zusätzlichen Anforderungen und Perspektiven verbunden – und du selbst bist mit deinen Interessen und persönlichen Stärken auch wieder ganz individuell.

Darum solltest du herausfinden, in welchem Bereich du nicht nur deine Kreativität, sondern auch deine weiteren Talente am besten entfalten und einbringen kannst.

So viele kreative Berufe – wie finde ich meinen?

Frage dich am besten, welche kreativen Eigenschaften deine größten Stärken sind. Wie willst du sie einsetzen? Was interessiert dich? Was möchtest du lernen – und wie?

Magst du es lieber praxisbezogen, oder ist dir auch theoretisches Hintergrundwissen wichtig?

Worauf legst du später im Job wert? Möchtest du für dich allein arbeiten, im Team, im Kundenkontakt, im Büro oder im Außendienst?

Fast jeder Beruf hat auch Aspekte, die dich weniger begeistern werden: Welche sind das, wie kannst du mit ihnen umgehen? Informiere dich, stell Fragen und suche nach Erfahrungsberichten. Es gibt viele Möglichkeiten, sich beraten zu lassen – und womöglich auch das perfekte Berufsfeld, von dem du noch gar nicht weißt, dass es das gibt.

Egal, für welchen Beruf du dich letztendlich entscheidest, wichtig ist, dass du dich mit deinen kreativen Ideen darin identifizieren kannst und so im Alltag all deine Kreativität ausleben kannst.

Ich kann dir fast schon garantieren, dass du durch diese Berufe und diese Eigenschaften einen starken Mehrwert finden wirst und täglich mit Freude und Leidenschaft in den Arbeitstag starten kannst.

Und mal ehrlich, das ist doch das Wichtigste, oder? …

Es ist ein Herzensprojekt für mich geworden, Menschen bei dem Streben nach einem erfüllten Berufsalltag zu unterstützen.
Marcel

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

×